Festivalvideo

Giacinto Scelsi – ein Minifestival

Geehrtes PublikumWas wird aus einem italienischen Kind, das tagelang nur einen einzigen Ton ins Klavier hämmert? Welche Musik macht ein Adliger, der in Luxushotels nur im Schrank schläft? Wer war er, dieser Signore Giacinto Scelsi, der sich nie fotografieren liess? Was hat er gesucht? Was gefunden? Und vor allem: was hat seine Musik mit uns zu tun? Nach dem Minifestival «Cage&Co.» im Mai 2008 stellt die Dampfzentrale Bern erneut einen der eigenwilligsten Komponisten des 20. Jahrhunderts ins Zentrum eines dreitägigen Minifestivals: Giacinto Scelsi, Graf von Ayala Valvai (1905-1988) war ein Komponist, der sich weigerte, Noten zu schreiben. Seine Kompositionen, die sich oft um wenige Töne drehen, entstanden in Improvisationen, die er von Assistenten transkribieren liess. «Giacinto Scelsi – ein Minifestival» stellt den italienischen Komponisten unprätentiös, lustvoll und vielfältig vor: Für Kinder und Kenner, für Neugierige und Alteingesessene.Das Scelsi-Minifestival ist eine Zusammenarbeit der Dampfzentrale Bern mit der Internationalen Gesellschaft für Neue Musik (IGNM Bern) und dem Verein Tönstör. Der Dank für finanzielle Unterstützung geht an: Stadt & Kanton Bern, Isabella Scelsi-Stiftung. Medienpartner: ensuite.

Mi 4
Mar
17:00 Musik

Tönstör

«Der Komponist im Schrank»

Do 5
Mar
19:30 Musik

Natalia Pschenitschnikowa

«Scelsi Code» Eine Performance mit Musik für Solostimme («Canti del Capricorno») von Giacinto Scelsi


20:00 Musik

Ensemble Namascae

Fr 6
Mar
20:00 Musik

«Gebet um einen Schatten» - eine Hommage