Festivalvideo

Cage & Co
Ein Minifestival für Neue Musik in der Dampfzentrale

Am 5. September wäre John Cage 96 Jahre alt geworden. Für die Dampfzentrale Grund, dem unvergleichlichen New Yorker Komponisten und Musiktheoretiker ein kleines Festival zu widmen. Eine runde Sache zu feiern gibt es da nicht – so etwas wäre eh nicht sein Ding gewesen. Aber wir haben John Cage eine grundsätzliche und radikale Offenheit zu verdanken, die auch für unser Programm eine Art Leitmotiv darstellt. Zugleich ermöglicht die Figur Cage einen Rückblick auf musikalische Auf- und Umbrüche, die das letzte Jahrhundert geprägt haben, und an deren Folgen wir uns heute abmühen. Im Zentrum von Cage & Co. steht der Schweizer Pianist und Organist Dominik Blum. Blum ist wie Cage ein Grenzgänger – er ist sowohl in der Neuen Musik wie auch im Rock oder der improvisierten Musik zuhause. Dominik Blum wird ein Klavierkonzert sowie (zusammen mit Barbara Balba Weber) die Multimedia-Inszenierung BOR zur Aufführung bringen. Dazwischen spielt das Berner klavierduo huber/thomet – DZ-Künstler des Jahres – einen Abend zwischen USA und Sowjetunion, natürlich mit einem Cage-Stück im Zentrum.. «Cage & Co.» ist eine Zusammenarbeit der Dampfzentrale Bern und der Internationalen Gesellschaft für Neue Musik (IGNM).«Ich verstehe nicht, warum Leute Angst vor neuen Ideen haben. Ich habe Angst vor den alten.» John Cage

Fr 16
Mai
21:00 Musik

Dominik Blum: John Cage «Klavierkonzert» (1957)

Sa 17
Mai
20:00 Musik

klavierduo huber/thomet: «Laika & Ham oder der Kalte Krieg»

So 18
Mai
19:00 Musik

BOR. Nachspiel zum 20. Jahrhundert