Highlight Video

Club d’Essai No. 7: Dada | Susie Star aka Lena | Beats On Demand

Grosse Freiheit Nummer 7
Der gleichnamige Filmklassiker, dessen Hauptschauplatz die Reeperbahn und seine Nachtclubs sind, hat eigentlich rein gar nichts zu tun mit unserem Anlass. Ausser: Es dreht sich auch um einen Club, grosse (musikalische) Freiheit ist ebenfalls vorausgesetzt und ausserdem sind auch wir mit der Nummer Sieben unterwegs. Das Karfreitag-Club d’Essai-Special bringt gleich zwei Premieren mit sich: Einerseits haben wir zum ersten Mal eine Beteiligung aus Österreich und zweitens ist diese Beteiligung auch gleich noch die erste Musikerin, die an unserem Kabelsalat mitmischt.

Obwohl wir insgeheim sowieso davon ausgehen, dass alle bisherigen Mitwirkenden (wir haben nachgerechnet: es sind 22 an der Zahl!) eigentlich androgyne Maschinen sind, freut es uns sehr, dass SUSIE STAR aka LENA am Club d’Essai teilnimmt. Als versierte Tenori-Spielerin ist sie im Weirdo-Electronica genauso daheim wie im 4/4-Groove. ‘straight from outta space’ bezeichnet sie sich. Wir vermuten, dass das stimmt. Auf jeden Fall straight von der Wiener und Linzer Clubszene übers Cabi in Züri zu uns in die Dampfzentrale.

Seit geraumer Zeit ist DADA fester Bestandteil der Schweizer Musikszene. Mit seinem ersten Album unter dem grossartigen Pseudonym Katharina Kabel auf lalamusik blieb Dada dem Dunstkreis Elektronika-Techno-Whatever treu und ist nach Remixes für u.a. Snook Later von Nice Try Records nun auch mit eigener Bit Band namens Compact Flash unterwegs: Analoger Wunderkind-Stoff straight outta Zürich.

Die Deepness gebucht hat auf jeden Fall auch die Berner Beteiligung an der siebten Runde: BEATS ON DEMAND als DJ in der Hauptstadt in jedem Club daheim, hat sich und seinen Anhängern hundertfach seine gesunde Mixtur aus Techno und House in die Venen gespritzt und ist mehr und mehr auch als Produzent unterwegs. Dass der junge Berner damit nun live unseren Tisch beehrt, ist eine feine Sache. We are demanding your beats!