Highlight Video

trio 7d9 (Marion Ruchti, Christos Strinopoulos, Xenia Themeli): «Rush» PREMIERE / Eva Burghardt: «Shut up and love me» (Let’s call it) dance

«Rush»:«A swift release of a store of affective force»Das Stück «Rush» handelt von Gefühlszuständen wie Begeisterung und innerer Spannung. Diese Emotionen rufen in den TänzerInnen verschiedene physische Reaktionen unterschiedlicher Intensität hervor. Das trio 7d9 tanzt mit Ausgelassenheit, spielt mit Tempo und Rausch und lässt sich mitreissen. Das ganze Spektrum von leichter Heiterkeit bis Überschwenglichkeit drückt sich in Körper und Bewegung aus, so dass sich überraschende Konstellationen und Situationen abwechseln. Ein extremer Begeisterungsausbruch verwandelt sich in einen tranceartigen, instinktiven Rückzug, der an tierähnliche Verhaltensweisen erinnern kann. Dieses Geheimnisvolle kontrastiert mit verschiedenen Situationen, in denen das Verlangen nach Speed und Adrenalinkick angekurbelt wird.Durch die allmähliche Entwicklung von alltäglichen und erkennbaren Zuständen entsteht keine Narration, sondern ein Spiel mit verschiedenen Stufen der Begeisterung, eine Untersuchung der Stimmung und die Auswirkungen auf unseren Körper. In unserem gemeinsamen Schaffen als Tanzkollektiv erforschen wir die unerschöpflichen Varianten der Bewegungssprache des Tanzes. Unser Fokus liegt auf dieser Vielschichtigkeit und bestimmt unser künstlerisches Konzept. In «Rush» experimentieren wir mit physischen, dynamischen und kraftvollen bis hin zu ruhigen und sinnlichen Bewegungsmustern. Uns interessiert Tanz zwischen Narration, Abstraktion, Poesie, abgeleitet vom Alltäglichen bis hin zur Absurdität.«Shut up and love me» (Let’s call it) dance:Das Anfangen ist eine seltsame Sache.Wenn ich nicht darüber nachdenke, weiss ich, was anfangen ist, denke ich aber darüber nach, weiss ich es nicht.(P. Sloterdijk)Nichts ist mehr sicher und die geliebten Gewohnheiten können wir zum Fenster rauswerfen. Grundvoraussetzung: Flexibel und mobil, allzeit bereit und das mit einem Lächeln. Unzählige Entscheidungen lauern hinter jeder Ecke und wollen getroffen werden. Wie kann man diesem Wirrwarr von Gedanken entkommen? Und wer trifft eigentlich wen? Verschwinden. Und was ist das Gegenteil davon? Es gibt kein Entkommen ausser der Tod. Wie war das mit dem Schicksal? You have to «make» your luck.Dies ist der perfekte Abend. Alles ist unter Kontrolle. Just relax. Be yourself. Nur ein paar Fragen: Your still-functioning brain sits in front of you on the table – where are you? Kommt die «richtige» Entscheidung im «falschen» Moment? Warum ist es immer jetzt? Und wo ist eigentlich der Wald geblieben? Ist vieles mit allem verbunden? Warum ist es plötzlich so still? And finally – where the fuck is the beginning?