Highlight Video

«THE DOG DAYS ARE OVER» von Jan Martens (B/NL) (Sa 25.10)
Jan Martens, Hoffnungsträger einer jungen Choreographen-Generation konzentriert sich in seinen «Tanzportraits» auf das Springen. Und entwickelt damit eine ungeheuerliche physische Wucht.

Sein Stück befasst sich fast ausschliesslich mit dem Springen. Die acht TänzerInnen gewinnen diesem Bewegungsvorgang nicht nur überraschend virtuose Aspekte ab, sondern erreichen über Variationen einen neuen Blick auf vermeintlich Bekanntes. Zu diesem Zweck hat Martens eine komplexe, mathematische, dynamische und unglaublich anstrengende Choreographie entwickelt, die fast immer vom gesamten Ensemble, also unisono, ausgeführt wird. Diese Arbeit ist «eine physikalische Abnutzung von rein ausführenden Spezies, die nach Perfektion streben» behauptet Martens. Energiegeladen, intelligent und humorvoll thematisiert er das Verhältnis von Tanz zur Kunst, sowie Kunst und Unterhaltung. Jan Martens macht Zuschauende zu Voyeuren, auch zu Zeugen körperlicher Erschöpfung, wenn nicht Leiden. Gleichzeitig braucht er dieses Hüpfen als Sinnbild für das rasante und mitunter oberflächliche Leben durch welches wir hetzen. Und damit nicht anders mit uns selbst umgehen, als Martens mit dem Ensemble.

Vermittlung: Publikumsgespräch mit Jan Martens (B) nach der Vorstellung am Sa 25.10.14 / Abendessen mit Künstlergespräch um 18:00 Uhr am So 26.10.14

Zu Jan Martens
Jan Martens (*1984, Belgien) studierte an der Tanzakademie in Tilburg und schloss am Artesis Conservatory for Dance in Antwerpen seine Ausbildung ab. Seit 2009 entwickelt er eigene Stücke, welche die «condition humaine» als Ausgangspunkt wählen: Immer sind konkrete Porträts, die menschliche Befindlichkeit und Artikulation von Bedürfnissen die Grundlage eines choreographischen Projektes. Ausserdem schliessen sich für Martens zeitgenössischer Tanz und Unterhaltung nicht aus. Seit 2013 ist Martens «Artist in Residence» am International Choreographic Arts Centre in Amsterdam (ICKamsterdam) und seit September 2014 auch am tanzhaus nrw in Düsseldorf.
Cast & Credits:
Von: Jan Martens / Mit: Cherish Menzo, Morgane Ribbens, Piet Defrancq, Kimmy Ligtvoet, Steven Michel, Julien Josse, Laura Vanborm, Naomi Gibson, Victor Dumont / Lichtdesign: Jan Fedinger / Dramaturgie: Renée Copraij / Technik: Michel Spang
Produktion: ICKamsterdam and JAN / Koproduktion: Frascati Producties, SPRING performing arts festival, DansBrabant, La Briqueterie CDC du Val-de-Marne, tanzhaus nrw and TAKT Dommelhof / Unterstützer: workspacebrussels and wp zimmer / Finanzielle Unterstützer: Flemish Authorities und Performing Arts Fund NL