Highlight Video

TANZ AUS ÖSTERREICH: Doris Uhlich «mehr als genug» / Alex Deutinger und Marta Navaridas «Your Majesties» Doppelvorstellung
Publikumsgespräch: Fr, 28. Januar im Anschluss an die Vorstellung mit Marta Navaridas, Alex Deutinger und Doris Uhlich. Moderation: Haiko Pfost.

«mehr als genug» In französischer und englischer Sprache.Die Barockzeit mit ihrem Drang zur Fülle bildet den Ausgangspunkt für eine Auseinandersetzung mit den Themen Fleisch und Opulenz. Doris Uhlich wird zur Talkmasterin: In «mehr als genug» fragt sie sich und ihre Gäste, wie der Körper zum Markenzeichen wird und was das bedeutet. Die Choreografin und Performerin Doris Uhlich, die im Feuilleton immer wieder als «korpulente Tänzerin» oder «von stabiler weiblicher Figur» bezeichnet wird, setzt sich in ihrer Performance mit Schönheitsidealen und dem Körper, der die Visitenkarte des Performers ist, auseinander. Wie dominant ist das äussere Erscheinungsbild eines Körpers in der Rezeption eines Stücks? Gibt es den perfekten Körper im Tanz? Und letztendlich: Wer ist schön, wer nicht? In live geführten Telefonaten werden Menschen interviewt, deren Körper nicht der (Schönheits-)Norm entsprechen, aber trotzdem zu Markenzeichen geworden sind. Was ist das für ein seltsames Phänomen unserer Zeit, dass man individuell sein, aber dennoch nicht aus der Reihe tanzen will?«Your Majesties»In englischer SpracheEin Mann steht auf der Bühne. Jetzt spricht er. Jetzt bewegt er sich. Die Zuschauer sitzen. Eine Frau gibt dem Mann Zeichen. Der Mann spricht weiter. Er spricht über Krieg und Frieden. Er spricht über Gott und die Welt. Und er bewegt sich. Und die Welt verneigt sich. In «Your Majesties» inszeniert die Übersetzerin und Choreografin Marta Navaridas Präsident Obamas legendäre Nobel Lecture, gehalten am 9. Oktober 2009 in Oslo anlässlich der Verleihung des Friedensnobelpreises. Der Tänzer und Performer Alex Deutinger wird die Ansprache des amerikanischen Präsidenten neu beleben und damit ein Stück Weltgeschichte aktualisieren. «Your Majesties» gewann – als erste Tanzproduktion – den Theaterpreis «bestOFFstyria 2010».«Obamas Nobel-Dankesrede widmet sich das Duo Alex Deutinger und Marta Navaridas in «Your Majesties» gekonnt und unterhaltsam. Sie brechen den Text, indem sie ihm Körperchoreografien unterjubeln und so eine Bedeutungsebene einziehen, die die Skurrilität des Gesagten – einer nur bedingt logischen Abhandlung über die Notwendigkeit des Krieges – sichtbar macht. Deutinger zeigt sich in «Your Majesties» als begnadeter Performer, der die von der Choreografin Marta Navaridas vorgegebenen Bewegungen perfekt in den Text webt.» (Ch. Hartner, Kronenzeitung, 9.9. 2010)