Highlight Video

Silke Z. / resistdance: «it’s a man’s world»
Zeitgenössisches Tanztheater für alle ab 10 Jahre

Augenzwinkernd fragt die Inszenierung «it’s a man’s world» der Choreografin Silke Z. nach den Klischees der Superhelden und spürt unterhaltsam die archaischen Wurzeln der Männer hinter den Superhelden der Populärkultur auf. Die Tänzer erzählen mal humorvoll, mal ernsthaft, mal dramatisch von der Kraft der Kerle, ihrer Verletzbarkeit und Schönheit. Unter der Oberfläche zivilisierter Wohlanständigkeit erscheinen die Rollenmuster von Rivalität und Revierverhalten. Aggressivität und Empfindsamkeit sind zwei der zentralen Männerthemen, mit denen sich die drei Tänzer und eine Tänzerin im Stück beschäftigen. Im Stück werden Themen aufgegriffen, die gerade in der Zeit des «Sich selber Findens» wichtig werden, wie der Umgang mit Körperlichkeit, Vorbilder, Superhelden, das Selbstverständnis der Männer oder wie eine Frau/ein Mädchen alles aus dem Lot bringen kann. Das Quartett entwickelte mit der Choreografin eine eigens für diese Produktion geschaffene Bildsprache, die auf raffinierte Weise Videoprojektionen miteinbezieht.Die Kölnerin Silke Z. und ihre Kompanie Silke Z./resistdance zeigen mit «it’s a man’s world» eine Arbeit, die sich einerseits an ein junges Publikum wendet, aber auch Erwachsene begeistert.