Highlight Video

Sidi Larbi Cherkaoui (Belgien, Argentinien) M¡longa
Tango tiefsinnig.

Fünf Tanzpaare aus Argentinien treffen in M¡longa auf ein zeitgenössisches Tanzpaar aus Belgien. In Sidi Larbi Cherkaouis Ode an den Tango kreisen alle vereint in ausladenden Ornamenten, weben Girlanden in lyrischen Bewegungen, tanzen als Paare Rücken an Rücken, tauschen Partner oder formieren sich ganz neu. Der Choreograph aus Belgien lässt vor farbigen Filmbildern der Stadt Buenos Aires die Atmosphäre und Emotionalität des Tangos auferstehen. Cherkaoui – immer schon zu Hause zwischen verschiedenen Kulturen – findet mit m¡longa eine neue Heimat im Tango und choreographiert Leidenschaft und erotische Anziehungskraft als melancholische Botschaften – hochmusikalisch.

Fünf Tango-Musiker aus Argentinien begleiten die Tanzpaare live und entführen sie im Wechselspiel von musikalischem und tänzerischem Timing in einen prickelnden Dialog. Cherkaouis Hauskomponist Szymon Brzóska und der Argentinier Fernando Marzan zeichnen gemeinsam für die Musik.

m¡longa ist eine Koproduktion des Migros-Kulturprozent Tanzfestivals Steps.

«This is tango as we love it, but transcending clichés» THE GUARDIAN

Nach der Aufführung findet ein Publikumsgespräch statt!

Sidi Larbi Cherkaoui
Sidi Larbi Cherkaoui war Tänzer bei den belgischen Ballets C de la B. Als Artist in Residence bei Het Tuneelhuis in Antwerpen (2004–2009) kreierte er u. a. zero degrees zusammen mit Akram Khan. 2009 lancierte er seine eigene Company Eastman in Belgien. Heute ist er Artist in Residence bei Sadler’s Wells in London. Sein Stück Babel war eine Koproduktion des Migros-Kulturprozent Tanzfestivals Steps 2010. Cherkaoui war 2009 und 2010 «Choreograph des Jahres» der Zeitschrift Tanz.

Fernando Marzan
Fernando Marzan stammt aus einer renommierten Musiker-Familie in Buenos Aires. Er war musikalischer Direktor der Shows Tango Seducción (2002) und Tango Dance Premium (2008). Als Pianist spielt er in den renommierten Tango-Lokalen von Buenos Aires.

Szymon Brzóska
Der in Polen geborene Komponist Szymon Brzóska hegt ein besonderes Interesse für Synergien zwischen Musik und anderen Kunstsparten. Er komponierte die Musik zu mehreren Choreographien von Sidi Larbi Cherkaoui, u. a. Sutra (2008) und das Orchesterwerk Labyrinth (2011).

Cast & Credits:
Choreographie Sidi Larbi Cherkaoui, Tango-Beraterin/Probenleiterin Nelida Rodriguez de Aure, Komponisten Fernando Marzan, Szymon Brzóska, Olga Wojciechowska,Musiker Ahram Kim, Violine; Fernando Marzan, Klavier; Alejandro Sancho, Gitarre; Federico Santisteban, Bandoneon; Roberto Santocono, Bass, TänzerInnen 10 TangotänzerInnen, 2 zeitgenössische TänzerInnen
Produktion Sadler’s Wells, Koproduktion Théâtre Vidy-Lausanne (CH); Migros-Kulturprozent Tanzfestival Steps (CH); Théâtre du Jorat, Mėzières (CH); deSingel international arts campus, Antwerp (NL); Les Théâtres de la Ville de Luxembourg (L); Les Nuits de Fourvière/Département du Rhône (F); Movimentos Festwochen der Autostadt in Wolfsburg (D); Festspielhaus St Pölten (A); Fondazione Musica per Roma (I); Eastman (B), unterstützt vom Ministerium für Kultur der Stadt Buenos Aires (RA)