Highlight Video

«Plage Romantique» Emanuel Gat (F) (16.10)
Emanuel Gat, Koryphäe der französischen Tanzszene, präsentiert zur Eröffnung des Tanzfestivals sein neustes Werk als Schweizer Premiere.

Sie singen, spielen Gitarre und musizieren mit ihren Körpern. Gat bewegt seine TänzerInnen auf der Bühne wellenartig, lässt sie ineinanderfliessen oder wie eine Flut aufs Publikum zukommen und wieder verschwinden. Die TänzerInnen finden sich in Gruppen zusammen und teilen sich gleich wieder als SolistInnen, während die Musik die Komposition zusammenhält. Spielerisch, leicht und unaufhaltsam bewegen sich die PerformerInnen, als wären sie ein lebender, atmender Organismus. Gat erzeugt eine romantische Stimmung, nimmt die ZuschauerInnen mit an diesen «Plage Romantique», an einen romantischen Strand. Dabei lässt er Musik und Tanz zusammenfliessen und sich ergänzen. Er erschafft einen Raum voller Sound, der als Echo in zitternden Körpern zurückschwingt. In diesem «choreographischen Musical» ergänzt Gat den Rhythmus seiner Choreographie mit einem Soundtrack, der live von den TänzerInnen produziert wird. Diese intelligente wie humorvolle Weiterführung von Emanuel Gats choreographischer Beschäftigung mit der Musikalität von Tanz ist eine kreative, körperliche Art und spielt dabei mit Klischees. «Plage Romantique» ist wie eine Meeresbrise, die Salz auf den Lippen und eine Gänsehaut hinterlässt.

Zu Emanuel Gat:
Emanuel Gat (*1969, Frankreich) hat den europäischen Tanz entscheidend geprägt. Er bespielt mit hochmusikalischen Abenden und seinem 2004 gegründeten Ensemble die grossen Tanzbühnen. Der gebürtige Israeli zog 2007 als ausgebildeter Musiker nach Frankreich und arbeitet seither in Istres in der Provence. 2006 kürte ihn die israelische Kulturstiftung IcExcellence zum «hervorragenden Künstler». Dies ist eine der höchsten Kulturehren des Landes. Im selben Jahr erhielt seine Kompanie den Bessie-Award, den Oscar im Bereich Tanz, für «Winter Voyage» und «Le sacre du printemps» im Lincoln Center Festival in New York. Gat choreographiert für das Ballett der Pariser Oper, Sydney Dance Company, Le Ballet du Rhin, Tanztheater Bremen, Ballett des Grand Théâtre de Genève, Ballet de Marseille, Noord Nederlandse Dans und Staatsballett Polen.
Casts & Credits
Choreographie, Licht, Soundtrack: Emanuel Gat / Mit: Aurore Di Bianca, Pansun Kim, Michael Lohr, Geneviève Osborne, François Przybylski, Rindra Rasoaveloson, Milena Twiehaus, Sara Wilhelmsson / Soundtrack: entwickelt in Zusammenarbeit mit Frédéric Duru, François Przybylski
Produktion: Emanuel Gat Dance / Koproduktion: Festival Montpellier Danse 2014 / Unterstützer: Fondation BNP Paribas und tanzhaus nrw