Highlight Video

Isabelle Magnenat / Thomas Demenga: «Die Kugelgestalt der Zeit»

Die Dampfzentrale hat den Berner Cellisten und Komponisten Thomas Demenga gebeten, drei Konzerte zu programmieren, die eine Brücke schlagen zwischen zeitgenössischer und «klassischer» Musik, aber auch zwischen komponierter und improvisierter Musik. Das Programm ist so prominent besetzt, dass «neue Musik» ein breiteres Publikum erreichen kann. Thomas Demenga schreibt zu dieser Konzertreihe: «Der kleine Text, den Sie gerade lesen, wurde vor geraumer Zeit verfasst, also in der Vergangenheit. Für Sie als Lesende befindet er sich jedoch in der Zukunft. Während sie ihn lesen entweicht jedes Wort, jeder Satz zurück in die Vergangenheit und erweckt zugleich Erwartungen an das Kommende, die Zukunft. So verwandelt sich Zukünftiges während der Gegenwart in Vergangenes, die Zeit bricht auf: Gedanken, Erinnerungen, Träume und Erwartungen gesellen sich dazu und tauschen sich aus – Zeiträume werden zu Zeitpunkten. Die Musik von Bernd Alois Zimmermann ist geprägt von diesem pluralistischen Denken. Laut seinen eigenen Worten findet nebst der Organisation des Tonmaterials ein ‹Einbeziehen von vergangener oder zukünftiger Musik, von Zitaten und Zitatcollagen› statt, welches eine ‹erlebniszeitliche Verschiebung erhält›, insgesamt ‹ein Vertauschen und gegenseitiges Durchdringen vieler Zeitschichten›».