Highlight Video

Ho Orchestra «Spoon River Project» feat. Simon Ho, Henk Hofstede, Shirley Grimes, Oli Hartung, members of The Nits & Värttinä. Support: HisDogBingo

Unter der Leitung des Komponisten und Musikers Simon Ho und des Nits-Bandleaders Henk Hofstede vertont das zwölfköpfige Ho Orchestra den lyrischen Nachruf-Zyklus «Spoon River Project» des amerikanischen Dichters Edgar Lee Masters. Vielstimmig und musikalisch facettenreich aufersteht in dieser rockig-folkigen Anthologie das harte Leben in einer amerikanischen Kleinstadt Anfang des 20. Jahrhunderts.Simon Ho ist ausgebildeter Pianist, spielt Avantgarde-Jazz, komponiert für Theater und Tanz ebenso wie für klassische Formationen und hat daneben für seine Pop-Projekte ein eigenes Sextett. Mit dem Songwriter und Musiker Henk Hofstede, dem Leader der legendären holländischen Band Nits, verbindet ihn eine langjährige Zusammenarbeit. Die jüngste Co-Produktion ist das Ho Orchestra, eine vielstimmige Grossformation, die Musikerinnen und Musiker der Simon Ho Band und der Nits mit den drei Sängerinnen der finnischen Folk-Band Värttinä zusammenbringt.Gemeinsam haben Ho und Hofstede den Songzyklus «Spoon River Project» komponiert. Die Lieder basieren auf der «Spoon River Anthology» des amerikanischen Rechtsanwalts und Autors Edgar Lee Masters (1868-1950). Es handelt sich um eine Sammlung von 200 Nachrufen in Gedichtform auf die Bewohner einer fiktiven Kleinstadt in den USA, verfasst aus der Sicht der Toten. Das Werk gilt als eine der schonungslosesten Schilderungen des kleinbürgerlichen Lebens um 1920 im Einwandererland USA. Der Journalist Eric Facon hat auf der Basis dieser Gedichte die Liedtexte verfasst, Ho und Hofstede haben rockig, folkige Lieder geschaffen, die von grosser Wehmut, aber auch von Lebensfreude zeugen. Nach dem Konzert im Foyer: DJ Dr. Minx