Highlight Video

Gregory Maqoma (SA): «Beautiful me» – ein grosses Solo aus Afrika.
Werkeinführung: So, 9. Mai um 18:00 Uhr von Nonku Malinga (Company Manager) in englischer Sprache.

Gregory Vuyani Maqoma trägt in seinem Körper die Geschichte Afrikas. Sein grosses Solo «Beautiful me» ist die Suche nach Identität vor dem kruden sozialpolitischen Hintergrund im südlichen Afrika. Der ausdrucksstarke Tänzer und Choreograf aus Johannesburg lässt sich von vier Musikern begleiten. In die packende interdisziplinäre Reflexion mit eingebunden sind die Choreografen Akram Khan, Vincent Sekwati Mantsoe und Faustin Linyekula. Wole Soyinka, der Autor aus Südafrika, meldet sich per Radiostimme: «Was ist Afrika, wo steht Afrika heute, wo seine Künstler?» Soyinkas Text zur aktuellen Situation im südlichen Afrika reisst den Raum auf und Gregory Vuyani Maqoma nimmt von ihm Besitz in lang gezogener Bewegung. Mit starker Aura entwickelt der gross gewachsene Tänzer seine Reflexionen zu Identität und Authentizität. Maqoma vereinigt sich mit seinen vier Musikern zu einer kraftvollen Stimme.Aufgewachsen in Soweto/Johannesburg, hat Gregory Vuyani Maqoma früh sein Talent für den Tanz entdeckt. Nach seiner Ausbildung in Brüssel bei Anne Teresa de Keersmaeker gründete Maqoma 1999 in Südafrika sein Vuyani Dance Theatre. Mit Werken wie «Beautiful me» hat er grossen Einfluss auf die Tanzszene von Johannesburg und trägt nachhaltig zu ihrer Stimme bei.