Highlight Video

Eugene Chadbourne & Paul Lovens (USA/D)

Zwei der besten, international bekanntesten, eigenwilligsten und zugleich unterschiedlichsten Figuren der improvisierten Musik treffen aufeinander: Paul Lovens und der verrückte Dr. Chadbourne. Zusammen pendeln sie zwischen ruhigen Impros und chaotischen Ausbrüchen. Zwischendurch wirft das Duo auch mal ein paar Songs in die Runde.Eugene Chadbourne (*1954) aus Vermont/NY ist Gitarrist, Banjospieler und Komponist – und ein Unikum. Anarchistisch, humorvoll, querbeet zwischen Free Jazz, Rock und Country agierend. Nur schon die Liste der MusikerInnen, die mit ihm spielten, ist ein Trip durch die Avantgarde der Musik: Carla Bley, John Zorn, Frank Lowe, Toshinori Kondo, Mark Kramer, Billy Bang, Shelley Hirsch, Elliott Sharp, Fred Frith, Derek Bailey, Jon Rose, Han Bennink, Tristan Honsinger, David Moss, Jello Biafra, They Might Be Giants, Sun City Girls, Walter Daniels, Jimmy Carl Black. Paul Lovens (1949) aus Aachen ist Autodidakt – und einer der elegantesteten und agilsten Schlagzeuger überhaupt. Das Gegenstück vom virtuosen Blender, überrascht Paul Lovens mit erruptiver Energie und klanglichen Finessen. Seit 1970 spielt Lovens im Trio mit Alexander von Schlippenbach (Piano) und Evan Parker (Saxophon) und im Globe Unity Orchestra, sowie in kleinen Gruppen mit zahlreichen relevanten Musikern der europäischen Freien-Musik-Szene, war aber auch Mitglied des Berlin Contemporary Jazz Orchestra.