Highlight Video

Das Theater um die Muhsiiik

09:30–12:30 / 14:00–17:00 Uhr
SYMPOSIUM ZUM AKTUELLEN
MUSIKTHEATER
Ort: Hochschule der Künste Bern,
Papiermühlestrasse 13d, 3014 Bern

Mit Harry Lehmann, Jan Dvorak, Cathy van Eck, Daniel Ott, Franck Ollu, Roman Brotbeck, Xavier Dayer, Jean François Trubert, Manos Tsangaris, Raphael Sbrzesny u.a.m. Das Symposium ist die Ergänzung zum Fes tival. Hier wird der Stand des aktuel len Musiktheaters von internationalen Gästen diskutiert. Darin integriert sind auch kurze musiktheatrale Aufführungen.

18:00 Uhr
PODIUMSDISKUSSION
zum Musiktheater in der Schweiz mit
Xavier Zuber (KonzertTheaterBern)
Désirée Meiser (Gare du Nord Basel)
Daniel Ott (Komponist, Berlin)
Leo Dick (Komponist, Bern)
Peter Kraut (HKB, Moderation)

19:15 Uhr
Manos Tsangaris Kompositionsklasse:
BRIEFMARKENOPERN 1 (2012)
Der renommierte Komponist Manos
Tsangaris und seine Klasse der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber, Dresden, zeigen kurze Produktionen, in denen beispielhaft die Parameter des Musik theaters zum Tragen kommen. Die beiden Sammlungen von Briefmarkenopern geben wunderbaren Einblick in eine aktuelle Werkstatt.
Manso Tsangaris mit Neele Hülker, Nicolas Kuhn, Tobias Schick, Eleftherios Veniadis, Katharina Vogt u.a. der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden und HKB-Gästen: Filomena Fellay, Christoph Kuhn, Marie-Odile Hormière, Jean-Etienne Sotty, Panagiotis Iliopoulos.

20:30 Uhr
Cod’Act: PENDULUM CHOIR
Musikszenisches Konzert /
Installation für 9 Sänger und Hydraulik.
Neun Männer stehen auf beweglichen Plattformen und formen einen bewegten Gesamtkörper. In ihrem Gesang pendeln die Sänger sprichwörtlich hin und her. Die Musik besteht aus abstrakten Geräuschen, repetitiven Formen und erzählerischen Gesten. So verbinden sich archaische Gesänge und
High-Tech zu einer beeindruckenden, lebendigen Musikinstallation. Cod’Act aus La Chaux-de-Fonds ist bekannt und international preisgekrönt für seine Arbeiten zwischen Klangforschung, Live-Performance und Installation. Michel Décosterd, André Décosterd: Conception, construction et composition / Jeune Opéra Compagnie et Nicolas Farine, Wolfgang Behrenz, Alain Bertschy, Michel Mülhauser, Davide Autieri, Sacha Michon, Christophe Gindraux, Francesco Biamonte, Michael Kreis, Christophe Mironneau: Interpretation / Jacques Décosterd, François Bommotte: Gestion technique

22:00 Uhr
Manos Tsangaris Kompositionsklasse:
BRIEFMARKENOPERN 2 (2012)
siehe 19:15 Uhr

 

 

Das aktuelle Musiktheater steht für eine enorme Vielfalt von künstlerischen Positionen zwischen Konzert, Performance, Oper und musikalischer Installation. Es besetzt damit wichtige Schnittstellen in den Bühnenkünsten und verbindet verschiedenste Medien und Ausdrucksweisen. Die Hochschule der Künste Bern HKB und die Dampfzentrale veranstalten gemeinsam ein dreitägiges Festival mit integriertem Symposium und präsentieren historische Werke, neue Produktionen, Uraufführungen und gegensätzliche ästhetische Positionen. Kernstücke des Programms sind «Europera 2» von John Cage (eine Collage der euro päischen Operngeschichte der letzten 200 Jahre), das neue Werk «Teenage Lobotomy» des Westschweizers Christian Garcia (eine Musiktheaterperformance am Rande der Popkultur), die lebendige Musikinstallation «Pendulum Choir» von Cod’Act (für neun Sänger auf beweglichen Hydraulikpodesten) sowie das Gastspiel des Komponisten Manos Tsangaris mit Kompositionsstudieren den der Hochschule für Musik Dresden. Gerahmt werden diese Produktionen durch eigens gestaltete Beiträge der IGNM Bern und aus der aktuellen Musiktheaterszene – inklusive einem kulinarischem Musik bankett! Damit wird zum ersten Mal in der Schweiz das neue Musiktheater in seiner grossen Vielfalt thematisiert.

 

Konzept und Organisation: Angela Bürger, Peter Kraut, Roger Ziegler. Wir danken folgenden Institutionen für ihre grosszügige Unterstützung (Stand 2. Oktober 2012):
Pro Helvetia – Schweizer Kulturstiftung, UBS Kulturstiftung, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Schweizerischer Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung, Migros-Kulturprozent.

 

 


 

Angehörige der HKB haben bei Vorweisen des Studierenden-/Personalausweises freien Eintritt, ebenso Studierende und Dozierende der ZHdK des MA Composition/Theory.

 

Auskunft und Anmeldung Symposium:
rita.weber@hkb.bfh.ch