Highlight Video

Company Idem (CH): Inner Demon // Simone Truong (CH) is it the beginning of it all?

20:00 bis 20:20 Uhr

Company Idem (CH): Inner Demon

In «Inner Demon» wird der Protagonist mit seiner inneren Stimme konfrontiert, mit Dämonen, seiner wahren Identität, dem Unterbewusstsein. Dies könnte im Desaster enden. Oder hilft der innere Konflikt, weiterzukommen?

Die Company Idem hat als thematischen Überbau die Dämonen gewählt. Sie sind Symbol für unsere Ängste, die wiederum unsere Entscheidungen beeinflussen. Die Choreographen fragen: «Inwiefern bringen uns Ängste/Dämonen im Leben weiter? Behindern oder fördern sie uns?

Clément Bugnon: Choreograph & Tänzer Matthias Kass: Choreograph & Tänzer, Musik: (Music editing: Matthias Kass) Künstler: Jordi Savall: Hespèrion XXI Album: ArmenianSpirit: Künstler: Miroslav Grosser Album: Sounds of light – overtone singing solo (5:37min), Song: Shower of sound in slow motion, Künstler: Various Artists Album: Inspirations vol.2Songs: -Chant et danse(3:49) -Chants de mariage(4:27) -Azat astvatsn & Terkedzo(2:09min), Künstler: Brian Boru Album: Bagpipes, Pipes and Drums Song: Salute 1(1:31min), Fotograf: Peter Kadar
Koproduziert vom Tanzhaus Zürich

 

20:30 bis 21:30 Uhr

Simone Truong (CH): is this the beginning of it all, again?

Ich wurde neulich gefragt: «Wirst du dieses Stück dein Leben lang machen?» (Simone Truong)

Simone Truong nimmt in ihrem neuen Stück Elemente und Material aus einem früheren wieder auf: Drei Plattenspieler werden wieder bedient, drei Performer stehen auf der Bühne, die Lichtfarbe ist die selbe. Truong kreiert durch die Wiederholung einen Sog, der die Zuschauenden in den Bann zieht. Musik, Tanz und Zuschauerraum werden Eins und man fragt sich: Wer oder was ist in dieser Produktion von Bedeutung?

Lesen Sie auch, was die NZZ zum Stück der Zürcherin Simone Truong schreibt. Hier gehts zum Artikel.

 
Konzept und Choreographie: Simone Truong, von und mit Kilian Haselbeck, Eilit Marom, Simone Truong, Dramaturgie: Lucie Tuma, Musik: Thom Luz, Licht: Christa Wenge, Kostüme: Karin Anna Biedert: Produktionsleitung Sarah Marinucci: Praktikum Aida Guirro Salinas.
Koproduktion Gessnerallee Zürich, Gefördert durch Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur Kanton Zürich, SOkultur, Lotteriefonds Kanton Solothurn, Migros-Kulturprozent, Pro Helvetia, Ernst Göhner Stiftung, Fondation Néstlé pour l’Art, Sophie und Karl Binding Stiftung, Georges und Jenny Bloch Stiftung.
Herzlichen Dank an Fai Baba für die Verwendung des Songs «Lonesome friend»