Highlight Video

Burn, Baby, Burn Tour

Eine geballte Ladung Underground Rock- und Pop-Geschichte kommt auf uns zu! Zur Burn, Baby, Burn-Tour gehören sechs Leute, die verschiedenen Bands und Ländern enstammen und sich für eine Tournee zu einer bunten, wilden, aussergewöhnlichen Formation zusammengerauft haben.Alexander Hacke ist Gitarrist/Bassist der Einstürzenden Neubauten. In den frühen 80er-Jahren gründete er mit seiner damaligen Freundin Christiane F. (ja, die) das Duo Sentimentale Jugend, spielte bei der Industrial-Band Sprung aus den Wolken und veröffentlichte Solostücke unter dem Namen Alexander von Borsig. Seine Mitgliedschaft bei den Neubauten (ab 1980) sollte jedoch sein prägendstes musikalisches Standbein werden und ihn weltbekannt machen. Er schrieb aber auch Musik für Fatim Akin’s «Gegen die Wand» (und war Protagonist in dessen «Crossing The Bridge») oder veröffentlichte eine CD mit seiner früheren Ehefrau, der bekannten Schauspielerin Meret Becker. Sein neuestes Bandprojekt heisst Hitman’s Heel und besteht aus ihm, seiner Gattin Danielle de Picciotto (die zusammen mit Dr. Motte die Love Parade ins Leben rief!) und Chris Hughes (Mitglied von Hugo Race & True Spirit und Once Upon A Time).Der mexican american Kid Congo Powers gründete 1979 zusammen mit Jeffrey Lee Pierce die Band Gun Club. Bald schon stieg er zeitweilig aus und bewarb sich stattdessen bei The Cramps, der wohl ersten Garage Punk-Band. In den späten 80er-Jahren zog es ihn zu Nick Cave & The Bad Seeds hin, und so war er rückblickend massgeblich beteiligt an der Entwicklung dreier der massgebendsten Post Punk-Bands der Geschichte. Eher kurz waren seine Gastspiele bei Mark E. Smith’ The Fall und bei der Swans-Nachfolgeband The Angels Of Light.Khan – halb Türke, halb Finne – hingegen hatte sich immer eher in der elektronischen Musik getummelt. Alleine oder mit anderen veröffentlichte er unter Namen wie Captain Comatose, El Turco Loco, Kid & Khan (mit Kid Congo Powers), 4E, Bizz OD, The Legally Jammin’ oder einfach als Khan zahlreiche Platten. «No Comprendo» von 2001 war mit Gastgesängen von Diamanda Galas, Brigitte Fontaine und André Williams sehr illuster besetzt. Julee Cruise schliesslich ist wohl die Person der ganzen Entourage, welche die meisten Menschen kennen, vielleicht ohne es zu wissen. Sie war es nämlich, die in mehreren Folgen von David Lynch’s «Twin Peaks» als Nightclub-Sängerin auftrat und auch die Songs des «Twin Peaks»-Soundtracks sang (der bestverkaufte TV-Soundtrack aller Zeiten). Zuvor hörte man sie bereits im prägnanten «Mysteries Of Love» im «Blue Velvet»-Soundtrack. Angekündigt wird das Ganze wie folgt: «These legendary artists will be on the road in Europe together; presenting their new albums with an explosive show. Hours of hot-blooded beats, ethereal singing, surreal visuals and mesmerizing songs will be offered, the musicians not only performing their own work but collaborating on selected pieces chosen specifically for this project.»