Highlight Video

Akram Khan Company (London, UK): «Vertical Road»

Akram Khan reflektiert in seiner jüngsten Choreografie die Frage nach irdischer Existenz und göttlichem Handeln. Der britische Choreograf mit Wurzeln in Bangladesch verwebt Elemente des Sufismus aus der arabischen Kultur mit dem nordindischen Kathak-Tanz zu einem dichten, bildstarken und spirituellen Werk.

Für «Vertical Road» liess sich Khan vom persischen Schriftsteller und Philosophen Mewlana Rumi inspirieren. Acht TänzerInnen aus Asien, Europa und dem mittleren Osten stürmen durch Licht und Schatten, tanzen auf verschlungenen Wegen zwischen Erde und Himmel. Die Komposition dazu stammt von Nitin Sawhney, als Musiker langjähriger Weggefährte von Akram Khan.

 

Akram Khan vereint Tradition und Innovation: «Ich musste den Weg zurück in meine bengalische Kultur gehen, zurückkehren zum Kathak, um das Zeitgenössische zu verstehen… durch die zeitgenössische Ästhetik erlangt ‹mein› Kathak wieder Bedeutung», kommentiert er seine Arbeitsweise zwischen den Kulturen. Das Migros-Kulturprozent Tanzfestival Steps präsentiert die Akram Khan Company bereits zum zweiten Mal nach «Bahok» 2008.

 

«Vertical Road» gewann den 1. Preis für die beste Choreografie an den «12th UK Critics’ Circle National Dance Awards».

 

Publikumsgespräch in englischer Sprache im Anschluss an die Vorstellung mit TänzerInnen der Company. Moderation: Sarah Uwer, Schweizer Tanzarchiv.

 

Choreografie: Akram Khan. Musik: Nitin Sawhney. Kostüme: Kimie Nakano. Licht: Jesper Kongshaug. Produktion: in Residenz bei Curve Theatre, Leicester, und DanceEast, Ipswich, England. Produzent: Farooq Chaudhry. Koproduktion: ADACH, Abu Dhabi, Curve Theatr, Leicester, Sadler’s Wells, London, Théâtre de la Ville, Paris, National Arts Center, Ottawa, Mercat de les Flors, Barcelona. Research: Jess Gormley. Set: Akram Khan, Kimie Nakano, Jesper Kongshaug.