Highlight Video

25 Jahre BLACK Market International (BMI): BMI trifft Ensemble Neue Horizonte Bern
Im Rahmen des Festivals Bone

Black Market International wurde vor 25 Jahren von Boris Nieslony ins Leben gerufen. Er lud sechs Performer, bei denen er ähnliche Qualitäten in ihrer Soloarbeit entdeckte, zu gemeinsamer Arbeit ein. «1985 existierte noch der ‹eiserne Vorhang›, und wir wollten diesen durch unsere Kunst überwinden und mit unseren Kollegen in den Ostblockländern in Kontakt und im Ideenaustausch bleiben», so Norbert Klassen von BMI. So fanden denn viele BMI-Performances in Polen, Ungarn und der Tschechoslowakei statt. Am Anfang bestand BMI aus sieben Männern: Boris Nieslony und Jürgen Fritz aus Deutschland, Norbert Klassen aus der Schweiz, Jacques van Poppel aus den Niederlanden, Siegmund Piotroski und Zbigniew Warpechowski aus Polen, Thomas Ruller aus der Slowakei. Dass zuerst keine Frauen zur Gruppe gehörten, war Zufall und nicht Programm. Ein grosser Erfolg für die Gruppe war die Einladung zur offiziellen Teilnahme an der Documenta 8 in Kassel. «Wir zeigten dort eine 24-stündige Performance, die den Titel ‹das Brakteatenstück› trug. Bei der Documenta 9 traten wir im Nebenprogramm mit fünf 10-stündigen Performances auf. Dazu hatten wir befreundete Künstler als Gäste eingeladen, so Roman Signer, Ralf Samens, Janet Haufler, Franticek Klossner und das Ensemble Neue Horizonte (ENH) Bern. Damals entstand mit dem ENH eine tiefe künstlerische Freundschaft, die dann zu einigen gemeinsamen Auftritten führte», so Nieslony.Heute ist BMI auch ein Stück Performance-Geschichte und wurde in vielen Fachbüchern und Fachzeitschriften ausgiebig besprochen und dokumentiert. Die Gruppe ist auf fast allen existierenden Festivals aufgetreten und war für viele jüngere Performer Inspiration und Ermutigung.